Donnerstag, 16. August 2012

Der Märchenerzähler - Rezension 1

Hallo Leute,

heute möchte ich euch gerne "Den Märchenerzähler" rezensieren.. Wir wollen übrigens auch hier einen Rezensionsvergleich starten.. Ich hoffe, dass es euch gefällt.. :)

ACHTUNG! Lesen auf eigene Gefahr durch mögliche Spoiler! Dies ist nur die Meinung EINER Person!

Einzelband von Antonia Michaelis
ISBN: 978-3-7891-4289-5
Hardcover: 16,95€
447 Seiten, inbegriffen 18 Kapitel, Ballad For The Young
Kinder- und Jugendbuch ab 14 Jahren
Februar 2011 bei Oetinger
Kein Originaltitel, da es aus Deutschland stammt

Inhalt:

Anna verliebt sich in den Drogendealer und Außenseiter Abel, denn da gibt es auch noch die andere Seite von ihm. Diese Seite sorgt für seine kleine Schwester und erzählt ihr Geschichten. Aber was ist, wenn Realität und Phantasie sich in diesen Geschichten überlappen? Was ist, wenn Anna einen Mörder lieben würde..?

Zitat:

Er sah sie nicht an. Er gab ihr wortlos einen seiner Ohrstöpsel. Er hatte begriffen, dass es keinen Sinn mehr hatte, so zu tun, als würde er Anna nicht kennen. Das weiße Rauschen aus dem Walkman hüllte sie beide ein wie eine dicke Decke aus Neuschnee, es faltete seine Flügel über ihnen zusammen und schloss die neugierigen Blicke aus. (Seite 210, Zeile 21-26)

Ihr wollt zur Leseprobe? Die gibt's hier

Auszeichnungen:

Nominierung: Mai 2012 | Buxtehuder Bulle
Mai 2012 | Preis Jury der jungen Leser (Wien) 
Nominierung: März 2012 | Deutscher Jugendliteraturpreis 
November 2011 | Segeberger Feder
August 2011 | Buch des Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

Persönliche Meinung:

Ich habe mir das Buch bestellt, weil ich den Klapptext und die Rezensionen dazu gut fand. Und außerdem habe ich es von der Freundin meiner Freundin empfohlen bekommen. Aber, wie könnte es anders sein, finde ich das Buch nicht so toll, wie alle sagen. Außerdem kann ich nicht verstehen, wie man dem Buch irgendwelche Auszeichnungen geben kann..

Der Anfang war für mich schonmal total langweilig. Was ich nur toll fand war, dass die Gedanken sehr toll und ausführlich beschrieben sind. So etwas könnte direkt realistisch sein. Aber so ging es mir nur an sehr wenigen Stellen. Den Schreibstil fand ich dafür aber eigentlich ganz gut..

Wenn ihr meine total ehrliche Meinung haben wollt, hier ist sie: Dieses Buch ist ein absolutes Psycho-Buch.. 

Im Buch werden Menschen getötet, nur weil dem Täter (um die Spannung zu erhalten, nenne ich nicht den Namen) nach einem Mord beinahe jemand auf die Schliche kommt.. Ich finde, dass das keine gute Idee für ein Buch ist. Aber irgendwie gefällt mir vor allem die Handlung nicht. Ich hätte eher gedacht, dass das Buch so ähnlich wie ein Krimi ist, nur dass eine Liebesgeschichte einbezogen ist. Aber so war es natürlich nicht.

Abel erzählt seiner kleinen Schwester Geschichten. Am Anfang fand ich die erste Seite einer dieser Geschichte ja noch ganz okay, aber je weiter ich diese Geschichten gelesen habe, desto mehr habe ich gedacht, dass das Buch teilweise für kleine Kinder ist. Ich habe diese Stellen einfach überblättert. Außerdem habe ich Stellen überblättert, die ich einfach zu langweilig fand. Das kam zwar nicht so oft vor, aber es sollte erwähnt werden.

Spannung war, wie ich finde, eigentlich kaum vorhanden, aber wenn sie dann vorhanden war, war das Buch ganz erträglich..

Also insgesamt: Ich finde dieses Buch schrecklich! Ich würde es auf keinen Fall nochmal lesen, und würde mir stattdessen ein anderes Buch aussuchen. Daher also meine Bewertung:
Idee: 2 E.I.N, Umsetzung: 1,5 E.I.N, gesamtes Buch: 2 E.I.N
  
video 

Übrigens haben wir Cover, Trailer und Zitat von Oetinger zur Verfügung gestellt bekommen. 
Zur Quelle vom Cover geht's nochmal hier
Zur Quelle vom Trailer geht's nochmal hier

1 Kommentar:

  1. Yay, endlich mal jemand, der auch nicht die allgemeine Begeisterung für dieses Buch teilt. Wenn ich dir auch nicht in allen Punkten zustimme, finde ich das Buch teilweise auch echt dumm. Und ich hasse Anna" -.-

    Themenwechsel: Ich mag euren Blog :)
    LG
    Charlie

    AntwortenLöschen